Zambia – Take A Walk On The Wild Side

My “New” Friend

Luwi, Cecilias Tochter, hat mich immer misstrauisch, wenn nicht sogar “feindselig” angeguckt. Auf jedenfall nicht freundlich.
Irgendwie hatte ich mich schon fast dran gewöhnt, hatte die Hoffnung aufgegeben, dass sie sich irgendwann an mich gewöhnen, geschweige denn mich mögen würde.

Letzte Woche nahm Cecilia Luwi jeden Tag mit in die Schule, da es ihrer Mutter nicht gut ging und diese nicht auf die Kleine aufpassen konnte.
Und da geschah das Aussergewöhnliche! Luwi betrachtete mich auf einmal ziemlich neugierig und drehte sich nicht sofort von mir weg, wenn sich unsere Blicke trafen. Nach einer Weile lächelte sie mich sogar an!
Am nächsten Tag begann ich ein Spiel mit ihr, indem ich, auf der einen Seite des Tisches, sie, auf der anderen Seite, mit dem Kopf unter dem Tisch anlächelte. Das war ein Fehler, nun konnte ich das Arbeiten vergessen, sie hörte nicht mehr auf ihren Kopf erst unter und dann über die Tischplatte zu strecken und zu kichern sobald sie mein Gesicht sah.
Weitere Spiele folgten…
Ganz begeistert war sie auch von meiner Kamera, die Bilder von sich selbst anzugucken oder den Auslöser zu drücken, fand sie faszinierend.
Und sie begann ohne Scheu für mich und meine Kamera zu posen…

Luwi, Cecilia’s daughter, had always looked at me warily, if not actually “hostile”. For sure not friendly.
Somehow I had already gotten used to it, had lost all hope that at some point she would get used to me or even like me.

Last week Cecilia’s mother wasn’t feeling too well and couldn’t take care of little Luwi, therefore Cecilia took her to school every day.
And a miracle happened! Luwi started looking at me curiously and didn’t turn away from me as soon as our eyes met. After a while she even smiled at me!
The next day, I started a small game with her. I was sitting on one side of the table, she on the other. I would put my head underneath the table and smile at her and then sit back up again and smile at her normally. That was a mistake! From that moment I could forget about work, because she couldn’t stop putting her head first underneath and then above the table surface and then start to giggle as soon as she saw my face.
Other games followed….
She was extremely delighted by my camera, looking at the pictures I had taken of her or pressing the release button fascinated her a lot.
And she started to pose for me and my camera…

This entry was published on April 2, 2012 at 1:49 pm and is filed under Uncategorized. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.

2 thoughts on “My “New” Friend

  1. Mirjam on said:

    supersüß!!! Afrikanische Kinder sind doch (meistens) fotogener als europäische, find ich! Vielen, vielen Dank für deine ausführlichen und anschaulichen Berichte – ich muss immer gucken, dass ich den richtigen Zeitpunkt finde, um sie auch in Ruhe genießen zu können (ich will sie ja nicht so zwischen Tür und Angel lesen!)🙂
    Viel Spaß noch und auch weiterhin gute Arbeit und so tolle Erfahrungen – auch wenn die negativen sicher nicht ausbleiben werden, aber auch das hat ja irgendwo sein Gutes…
    Tanti saluti dall’Italia!😀

  2. Hallo Malena, auch ich freue mich immer über deine Blog-Einträge und warte schon wieder auf den Nächsten, der sicher bald kommt. Have a good time, Christine (HOPLAA)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: